Ursprünglich ein portugiesischer Schmuggelhafen aus dem siebzehnten Jahrhundert, der die spanische Basis Buenos Aires über den Río de la Plata unterbrechen sollte, ist COLONIA DEL SACRAMENTO (oft einfach „Colonia“ genannt) eine malerische Stadt mit charmanten kleinen Museen, vielen Aktivitäten im Freien und einer der besten Esskultur in Uruguay. Trotz der steigenden Anzahl von Touristen, die die Stadt besuchen, behält sie eine verschlafene Gleichgültigkeit gegenüber der Außenwelt und verdient mehr als nur einen Tagesausflug, um sie kennenzulernen.

Beginnen Sie Ihre Reise bei BIT, dem „Uruguay experience“, dem wichtigsten Touristeninformationszentrum des Landes (Odriozola 434; täglich 10.00 – 19.00 Uhr; 45221072, bitcolonia.com; kostenloses Wi-Fi), zwei Blocks vom Busbahnhof und vom Fährhafen entfernt. Es ist architektonisch interessant – gebaut in einem modernistischen Glaskasten am alten Bahnhof, wunderschön in die stillgelegten Gleise integriert – und ist auch eine fantastische Informationsquelle für Colonia und das ganze Land. Von dort aus ist es ein einfacher Spaziergang durch das stimmungsvolle Barrio Histórico (Altstadt), oder es gibt einen leichten Halbtagesausflug zu Fuß oder mit dem Bus in den unheimlichen, verlassenen Ort Real de San Carlos.

Plaza Mayor und Umgebung
An der südwestlichen Ecke des Platzes steht der 1857 erbaute Leuchtturm (täglich mittags um 18 Uhr; UR$15), der von der Kuppel aus einen großartigen Blick bietet, während an der südöstlichen Ecke die Überreste des alten (wenn auch stark restaurierten) Stadttores, des Portón de Campo, liegen. Einst damit beauftragt, das wichtige Handelszentrum vor den Invasionskräften zu schützen, trennen sie nun die alte Colonia dauerhaft von der „neuen“ Stadt.
Ein paar Blöcke nördlich des Platzes, entlang Vasconcellos, behauptet die Iglesia Matríz, die älteste Kirche Uruguays zu sein, mit einigen Säulen des ursprünglichen portugiesischen Gebäudes aus dem Jahr 1730.

Die zentralen Museen
Rund um das Barrio Histórico, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist eine Reihe von neun bescheidenen Museen gelegen (alle von 11.15 bis 16.45 Uhr, jedes an einem Tag in der Woche an verschiedenen Tagen geschlossen; gemeinsames Ticket UR$50; museoscolonia.blogspot.com). Das Museo Municipal (donnerstags geschlossen), auf der Westseite des Plaza Mayor, ist der einzige Ort, an dem man die gemeinsame Eintrittskarte kaufen kann. Es beherbergt die Schätze der Stadt und ein kleines Naturkundemuseum und ist einen Blick wert. Einige der anderen Museen verdienen einen Blick, wenn Sie Zeit haben, besonders das restaurierte Casa Nacarello (geschlossene Di), neben dem Museo Municipal, dessen winzige Räume mit historischen Möbeln einen Eindruck vom kolonialen Leben vermitteln. Auch das Museo del Período Histórico Portugés (zwischen De Solís und De los Suspiros auf der Plaza; geschlossene Fri) ist einen Besuch wert; hier finden Sie einige schöne Azulejos, und die Innenwände sind in rechteckigen und diagonalen Ziegelmustern gebaut, die aus der Zeit um 1720 stammen.
Das ähnlich benannte Museo del Período Histórico Español (De España, in De San José; geschlossener Fri), am nördlichen Ende des Barrio Histórico, stellt ebenfalls Kolonialgegenstände aus, hat aber, was am interessantesten ist, sieben stimmungsvolle Ölgemälde des berühmtesten zeitgenössischen Malers Uruguays, Carlos Páez Vilaró, Schöpfer des Casapueblo, die wichtige Momente der Geschichte Colonias darstellen.

Bastión del Carmen
Wenn man an den Molen am Nordrand des Barrio Histórico entlang wandert, fällt der markante Bastión del Carmen aus rotem Backstein auf (Rivadavia 223; Di-So 13-20 Uhr; frei; 45227201), dessen Mauern aus der Zeit des Gouverneurs Vasconcellos (1722-49) stammen. Einst eine Festung, wurde sie in den 1880er Jahren in eine Fabrik zur Herstellung von Seifen- und Gelatineprodukten umgewandelt, und ein Schornstein aus dieser Zeit ist immer noch vorhanden. Heute ist es ein Kulturzentrum mit einem Theater, einer Galerie und einem kleinen Museum, das seiner Geschichte gewidmet ist.

Real de San Carlos
Außerhalb des Zentrums von Colonia ist die einzige weitere Attraktion der Real de San Carlos. Der Millionär Nicolas Mihanovic, der ihn als exklusiven Touristenkomplex für reiche Argentinier konzipiert hat, hat ihn heute weitgehend verlassen. Zwischen 1903 und 1912 errichtete er eine prächtige Stierkampfarena, die innerhalb von zwei Jahren nur acht Mal genutzt wurde, einen Frontón (baskische Pelota), der heute verfällt, und eine Pferderennbahn, die als einziger Teil der Anlage noch in Betrieb ist.
Es finden regelmäßig Pferderennen statt, und man kann die Pferde häufig beim Training am nahe gelegenen Strand beobachten. Wenn ihr selbst Lust auf einen Ausritt habt, organisiert die Herberge Colonial Reitausflüge von bis zu zwei Stunden (UR$850) zu Wäldern und Weingütern außerhalb der Stadt. Um dorthin zu gelangen, kann man entweder 5 km nach Norden entlang der Rambla laufen oder am unteren Ende der Avenida General Flores den Bus nehmen (10 Min.).

Fahrzeugverleih
Wenn Sie es leid sind, Colonia’s Kopfsteinpflaster zu Fuß zu bewältigen, bieten verschiedene Firmen Motorroller (UR$190/Stunde), Zwei-Personen-Buggies oder sogar Vier-Personen-Golf-Carts (beide UR$360/Stunde) zum Herumtoben auf den Straßen an. Motorent (Manuel Lobo 505 & Virrey Cevallos 223; 45229665, motorent.com.uy) haben die besten Preise. Entsprechender Führerschein erforderlich.

ANKUNFT UND ABREISE: COLONIA DEL SACRAMENTO
Mit Bus und Fähre Der Terminal und der Hafen befinden sich nebeneinander drei Blocks südlich der Av General Flores (der Hauptstraße). Das Stadtzentrum liegt 10 Minuten zu Fuß in westlicher Richtung entlang der Manuel Lobo. Die Fähren von Buquebus, Colonia Express und Seacat verkehren alle paar Stunden nach Buenos Aires (1-3h; UR$550-1300 einfache Fahrt).
Reiseziele mit dem Bus Carmelo (alle 2 Std. Mon-Sat, 5 Sonnenstunden täglich; 45min-1 Std. 30min); Montevideo (alle 1-2 Std.; 2 Std. 45min).

Touristische Informationen

Colonia hat keinen Mangel an touristischen Informationszentren. Das BIT ist das wichtigste; es gibt eine weitere Filiale in Manuel Lobo beim Portón de Campo, die von der Intendencia betrieben wird (täglich 9.00-18.00 Uhr; 45226886, coloniaturismo.com), und kleinere Büros in den Bus- und Fährterminals.
Reiseveranstalter Lokaler Veranstalter Feeling Uruguay (093724893, feelinguruguay.com.uy) kann Sie für ca. US$25/Person auf Stadtrundfahrten sowie zu Weinbergen am Rande der Stadt führen. Stadtrundgänge mit professionellen Führern beginnen täglich um 11 Uhr und 15 Uhr im Touristenbüro in Lobo (UR$100 auf Spanisch oder UR$150 auf Englisch mit vorheriger Reservierung; 099379167). Bus Túristico Colonia (busturistico.com.uy) führt eine Bustour (US$25) und eine Stadtrundfahrt (US$20) durch.


Adresse

Adresse:

Colonia del Sacramento

Plan My Route

Bewertung abgeben

Preis
Ort
Das Personal
Der Service
Das Produkt
Veröffentlicht...
Ihre Bewertung wurde erfolgreich abgeschickt
Bitte füllen Sie alle Felder aus